Jacqueline Roscheck-Morard

Jacqueline Roscheck-Morard

Geboren in Fribourg (Schweiz), erhielt Jacqueline Roscheck-Morard im Alter von 7 Jahren den ersten Violinunterrischt am Städt. Konservatorium Fribourg.

Später wechselte sie an das Konservatorium in Genf und beendete ihr Studium mit einem "Konzertdiplom für Virtuosität" sowie Lehrbefähigungsprüfung, die sie mit Auszeichnung ablegte. Ein Stipendium ermöglichte es ihr, en der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien ihre Studien zu vervollkommnen. Es folgten Orchesterengagements beim NÖ Tonkünstlerorchester, beim Sinfonieorchester Basel und im Orchester der Wiener Volksoper jeweils als Primgeigerin.

Jacqueline Roscheck-Morard war und ist Mitglied mehrerer kammermusikalischer Ensembles in der Schweiz und in Österreich. Daneben tritt sie solistisch im In- und Ausland auf, ebenso mit Mitgliedern der Wiener Symphoniker seit 2003.

Sie gründete 1984 das "Wiener Opernball Damenensemble", dem sie seither als Solistin und künstlerische Leiterin vorsteht, sowie 1986 das Wiener Bohème-Quartett. Außerdem ist sie Leiterin der Wiener Strauß-Company.

Jacqueline Roscheck-Morard war mehrere Jahre lang Leiterin einer Meisterklasse am Konservatorium Fribourg. Seit 1986 unterrichtet sie eine eigene Violin-klasse an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, 2000 wurde sie zur Universitätsprofessorin an dieser Anstalt berufen.


 

Ensembles
"Wiener Strass-Company"